Themengebiete

 

Bestehende Themengebiete

Zur weiteren Ausarbeitung der für die wissenschaftliche Exzellenz des Profilbereiches relevanten Themengebiete wurde 2013 eine grundlegende Struktur erarbeitet. Die aus dieser Betrachtung gewonnenen Erkenntnisse waren die Grundlage für die wissenschaftliche Struktur des Profilbereichs, die fünf Haupteinheiten Theory, Tools, Pre-Processing, Simulation und Post-Processing enthält. Unter der Einheit Theory werden grundlegende Arbeiten zur Numerik und Modellierung zusammengefasst, die Einheit Tools enthält Aktivitäten zu den numerischen Methoden, die Einheit Pre-Processing hat Arbeiten zur Aufbereitung der wissenschaftlichen Problemstellung zum Inhalt, zu der Einheit Simulation gehören Arbeiten, die den numerischen Algorithmus mit der Hardware verbinden, und in der Einheit Post-Processing werden die Daten im Hinblick auf die wissenschaftliche Erkenntnis bzgl. der jeweiligen Problemstellung aufbereitet.

  • Verbindung klassischer Wissenschaft mit computerunterstützter Wissenschaft
  • Computer wird durch die definierten Themengebiete zum lernenden Objekt
  • Kontinuierliche Nachwuchsarbeit führt zu einem Nukleus für Simulationswissenschaften an der RWTH

Siehe: Bestehende Forschungsfelder

 

Zukünftige Themengebiete

Durch die Analyse des wissenschaftlichen Status Quo wurden vier Themengebiete herausgearbeitet, die in enger Verbindung mit der Struktur stehen und zeitnah konkret bearbeitet werden sollen.

Die konstruktive Auseinandersetzung mit den Inhalten zeigt, dass vielversprechende Ansätze durch eine überzeugende Schnittstellendefinition zwischen den definierten strukturellen Bereichen und diesen Themen erreicht werden. Die Diskussion der jeweiligen Themengebiete basiert auf einer zu Beginn gegebenen Definition des Begriffs, der das Themengebiet charakterisiert. Diese abstrakte Darstellung wird anschließend durch eine Vorstellung von Beispielen konkretisiert, bevor der Zusammenhang mit den existierenden Forschungsaktivitäten der RWTH erläutert wird. Aus der Aktualität der Beispiele und den Vorarbeiten der RWTH werden abschließend zukünftige Forschungsfelder definiert.

Siehe: Forschungsausrichtung